ZEIT FÜR EIN GEDANKENBILD.

 

Meine persönliche Leidenschaft gilt der Sprache als Botschafter und Mittler. Schon immer habe ich gerne gelesen und geschrieben. Die bunte Welt der Lyrik übt dabei auf mich eine ganz besondere Anziehungskraft aus.

 

Durch seine eigenwillige schöne Komposition der Worte verleiht das Gedicht der inneren Stimme ihren Ausdruck und dient damit als Spiegel für die Freiheit der Gedanken und gibt Gefühlen einen Raum. Gedichte haben daher einen festen Platz in meinem Leben und in meinem Herzen. Hier ein kleiner Einblick in die Welt meiner Worte...


Inselstrand

EIN VÖGLEIN IM TRAUM

 

Wenn ich ein Vöglein wär wo ich wohl mein Zuhause fänd in einem grünen Tal oder am blauen Meer oder in einem sonnigen Garten zwischen alten Bäumen und duftenden Blumenrabatten in luftiger Höh baute ich mein Nest aus weichem Moos und knorrigem Geäst im Seerosenteich nähm ich mein Morgenbad dem Frosch zum Gruß einen schönen Tag mit einem bunten Schmetterling teilte ich meine kleine Welt frei und unbeschwert ein himmlischer Flügeltanz unter einem goldenen Sternenzelt wenn ich ein Vöglein wär.

 

EIN UNGESCHRIEBENER TAG

 

Mitten im Leben ein neuer Tag das Buch liegt aufgeschlagen im Regal ein roter Faden teilt leere Seiten in ein unberührtes Weiß auf einem zarten Blütenteppich aus unbefleckter junger Zeit lädt ein großer weicher Gedankensessel zum gemütlichen Verweilen ein in der unaufgeregten Ruhe seines behäbigen Seins die Sonne scheint hell und warm in das offene Lebensfenster hinein noch ist nichts gesagt und nichts getan jede Geschichte ist möglich an diesem noch ungeschriebenen Tag.


MUT ZUM ANDERS SEIN 

ODER PIPPILOTTATRÄUME

 

Einmal wie Pippilotta das Leben träumen in durchtanzten Räumen und auf uralten Bäumen bei Regen und bei Sonnenschein die Welt entdecken und das eigene Ich in neue Kleider stecken kunterbunte Geschichten ersinnen offen und frei andere Wege finden mit mutigem Herzen Berge und Kirchtürme erklimmen und mit fröhlichen Liedern blaue Meere besingen die Seele geleitet von Liebe und Glück dann sind Himmel und Sterne ein gutes Stück näher gerückt.

 

JUNGE HERZEN

 

Im Rausche des einen Sommers nur vom Wind belauscht spielen junge Herzen auf zum bunten Tanz des Lebens grenzenlos und frei ein Taschenspiel mit Liebe, Freundschaft und Glück wohl dem der sie erlebt hat diese kurze grüne Zeit in deren Erinnerung die Sonne immer scheint und der sie auf ewig in seinem Herzen trägt und sich an so manchen jungen Schwur auch in alten Tagen hält. 

 

IN DER TONNE GEDACHT

 

Wie Diogenes in der Tonne und wie Huckleberry Finn möchte ich mein Leben träumen in meinem eigenen Gedankenlabyrinth Wege suchen Wege finden mich an keinen Weg fest binden immer neugierig und offen bleiben Raum und Zeit neu beschreiben und als Mensch sein mittendrin im Leben und seinen ewigen Rätseln für die keiner jemals die einzig wahre Lösung finden wird.


Copyright © Gudrun Meyer